Trumps Mutter aller Bomben – „eine Beleidigung für uns alle“

Der 13. April 2017 wird als der Tag in die Geschichtsbücher eingehen, an dem Kriegsverbrecher Trump die größte nichtnukleare Bombe aller Zeiten auf Menschen abgeworfen hat. Ein afghanischer Arzt findet die passenden Worte: „All die Bomben, die die Amerikaner in Afghanistan und überall auf der Welt abgeworfen haben, führten dazu, dass der Terrorismus zunimmt und nicht abnimmt. Warum also? Warum sollten wir sie abwerfen? Warum sollten wir die „Mutter aller Bomben“ abwerfen? Es ist solch eine Beleidigung für uns alle.“
Erst vor wenigen Tagen setzte der Kriegspräsident der USA eine Zäsur im Syrienkrieg, zum ersten Mal im mehr als sechs Jahre währenden, so unendlich grauenhaften Krieg attackierten die USA sie syrische Armee direkt, mit 59 Tomahawk-Raketen. Ohne UN-Resolution, ohne Selbstverteidigungsgebot – und damit ohne jeden Zweifel illegal, Trump ist damit schon jetzt ein Kriegsverbrecher.
Doch wer hätte ernsthaft gedacht, dass diese Meldung nur wenige Tage später in den Schatten gestellt wird? Von einer Nachricht wahrhaft….

Kommentare sind geschlossen.