Fukushima, geplante Sprengung

Für Neuleser hole ich ab und zu alte Artikel, welche auch unsere Gegenwart unmittelbar betreffen, aus dem 4000-Artikel-Bauch von bb rauf.

Bildergebnis für fukushima public domain

Vorliegender Artikel sagt Vieles aus. Er war beim Honigmann erschienen. Meine Absicht war es, einen zweiten Artikel über Fukushima auszugraben. Dieser war mit gestochen scharfen Fotos bestückt, und er belegte noch detaillierter, dass das fragliche Gebäude keineswegs eingestürzt, sondern von innen gesprengt worden war, nämlich per Mininuke, welche in einem der neu installierten, schon fast komisch skurril überdimensionierten optischen Ueberwachungsgeräten eingeschmuggelt worden war. 

Und? Die Fotos im Archiv sind weg. Der Artikel ist weg. Ab, im Off. Ich sage dazu nichts.

Geplante Sprengung? Wen wundert’s?

9/11 war offensichtlich eine meisterhafte Sprengung, und zwar mittels mir unbekannter Technik, denn eine konventionelle Sprengung würde die Gebäude mit nichten in Staub verwandeln. Das dritte Gebäude, WTC7, es wurde komplett, 100%ig, vollständig, zu Staub. Das schafft der beste Sprengmeister nicht.

In Fukushima umsichtiger gearbeitet. Das tatsächlich stattgefunden habende Erdbeben wurde in den Meldungen in seiner Stärke nach oben gefälscht und sollte als Grund für die in Wahrheit durch Bomben erfolgte Zerstörung herhalten. Dank umfangreichen Forschungen tritt auch hier die….

Kommentare sind geschlossen.