Bisher kein Beweise: Putin vergleicht US-Nato-Kollegen mit „chinesischen Wackel-Männchen

Bisher kein Beweise: Putin vergleicht US-Nato-Kollegen mit „chinesischen Wackel-Männchen“

 

Für einen angeblichen Giftgaseinsatz der syrischen Armee gibt es keinerlei Beweise, wie Russlands Präsident Wladimir Putin äußerte. Die Nato-Verbündeten der USA verglich er dabei mit immer nickenden „chinesischen Wackel-Männchen“.
„Wie haben die Nato-Verbündeten darauf reagiert? Alle nicken wie chinesische Wackel-Männchen, ohne dabei die Geschehnisse zu analysieren“, sagte Putin am Mittwoch in einem Interview mit dem Fernsehsender „Mir“.
„Wo sind die Beweise für einen angeblichen Einsatz von C-Waffen durch die syrischen Truppen? Es gibt sie nicht. Offensichtlich sind aber die Verstöße gegen das Völkerrecht: Ein Schlag auf einen souveränen Staat wurde ohne Sanktionen des UN-Sicherheitsrates ausgeführt.“

 

Auch Putin meinte dabei, dass diese Situation an das Jahr 2003 erinnere, als ein vollkommen erdachter Vorwand für die Verlegung der Nato-Truppen nach Afghanistan genutzt worden war.

 

„Das Land ist zerstört. Gerade danach haben verschiedene Terrororganisation deren Aktivitäten intensiviert und ist die Terrormiliz Daesh entstanden. Alle wissen das. Alle begreifen das, aber treten zweimal auf dieselbe Harke“, fügte der Präsident hinzu.

Quelle:

Kommentare sind geschlossen.