USA: Fast alle vereint hinter Donald Trump

Wenn Trump innenpolitisch unter Druck gerät, kann er dies mit Raketen und Bomben in Syrien, Nordkorea und im Iran kompensieren.

Auf einen Schlag wird US-Präsident Donald Trump von allen Seiten mit Lob überschüttet. Von oppositionellen Republikanern wie dem republikanischen Senator John McCain über die demokratische Kontrahentin Hillary Clinton bis zur NZZ, deren Nato-nahen Chefideologen Eric Gujer und Andreas Rüesch schon lange militärische Schläge der USA in Syrien gefordert hatten.

Angesichts der überwältigenden Zustimmung dürfte der Narzisst Donald Trump auf Wolken schweben. Seine Sucht nach Anerkennung kann den Präsidenten zu militärischem Eingreifen in Nordkorea, im südchinesischen Meer und im Iran verleiten, sobald er an der innenpolitischen Front gegen Mauern anrennt und seine Popularität…..

Kommentare sind geschlossen.