Vor der „Erlösung Zions“, die „Geulat Zion“, steht die „Erlösung Palästinas“ von der illegalen zionistischen Besatzung!

In Zeiten des Islam-Hasses und eines philosemitischen Antisemitismus bleiben mir die so geliebten „Matze-Klöße“, ein wunderbares jüdisches Traditionsgericht, im Halse stecken. Kann man angesichts von Besatzung, anhaltendem Landraub und Unterdrückung von in Palästina durch Nachfahren jüdischer Flüchtlinge aus Ägypten noch ein Fest feiern, das am Ende der Gebetssprüche fordert: „Nächstes Jahr in Jerusalem“?

Was bedeutet das? In welchem Jerusalem? In dem der fortwährenden jüdischen Besatzung und Judaisierung? Nein, das kann und will ich nicht! Überlieferungen weiterzugeben ist sicher wichtig, aber eine Tradition, die Besatzung, Landraub und Demütigung auf Kosten eines besetzten Volkes negiert, ist ein Verbrechen.

Dieser bekannte Spruch über Jerusalem ist der Beginn einer religiösen, zionistischen „Tradition“, die es von Beginn an, schon längst vor dem Holocaust ohne Rücksicht auf Verluste darauf anlegte, einen…..

Kommentare sind geschlossen.