Google lässt neuerdings „verärgernde und beleidigende“ Inhalte markieren

Für www.MSN.com, 17. März 2017

Google hat seine Begutachter für Suchergebnisse damit beauftragt, Inhalte zu markieren, die verärgernd oder beleidigend wirken. Die Begutachter – bestehend aus Vertragspartnern  und als „Qualitätsbewerter“ bezeichnet – graben sich bereits heute durch Internetseiten und andere Inhalte, um darin fragwürdiges wie etwa Pornografie zu markieren.

Google hat die Richtlinien für Qualitätsbewerter nun durch die neue „verärgernd-beleidigend“ Kategorie ergänzt. Auch wenn das Markieren eines Inhalts sich nicht direkt auf die Suchergebnisse auswirkt, so wird die Methode dazu verwendet, damit der Suchalgorhythmus des Unternehmens bessere Inhalte höher bewertet.

Kommentare sind geschlossen.