Die alternativen Fakten von Wikileaks

Die geleakten Daten des US-Geheimdiensts zeigen zwar problematische Entwicklungen bei Cyberwaffen auf. Doch dem Wikileaks-Gründer Julian Assange geht es um etwas anderes.

Die Wahrheit? Wikileaks-Chef Julian Assange stiftet mit den neusten Enthüllungen Verwirrung, statt wie einst Missstände offenzulegen. Foto: Markus Schreiber, Keystone

Mit dramatischen Ankündigungen wollte Julian Assange, der Kopf von Wikileaks, wohl sicherstellen, dass seine neuste Enthüllung endlich einmal wieder richtig einschlägt. In der Tat ist der «Vault 7» genannte Leak von vergangener Woche der grösste Verlust von Daten, den der US-Auslandsgeheimdienst CIA jemals erdulden musste: fast 9000 Dokumente und Dateien aus den Jahren 2013 bis 2016; darunter einige Hinweise, wie die CIA internetbasierte Geräte zur Spionage nutzen oder Nachrichtenverschlüsselungen von Kommunikationsdiensten wie Whatsapp umgehen kann.

Und das soll erst der Anfang gewesen sein, viele weitere geheime…..

Kommentare sind geschlossen.