Todenhöfer über Mittleren Osten: Das Einzige was der Westen macht „ist Bomben, Bomben, Bomben

Jürgen Todenhöfer – ein Jurist, ehemaliger deutscher Politiker (CDU) und ein Medienmanager, der als Publizist aktiv ist – beschreibt in einem Interview mit RT die Lage im Irak und in Syrien. Vor allem die Situation in Mossul. Er sagt mit Bombenteppichen werde der Westen den Terrorismus nicht besiegen können – im Gegenteil.

Der Journalist und Autor Jürgen Todenhöfer kritisiert gegenüber RT die Berichterstattung über die angebliche Befreiung der irakischen Stadt Mossul von der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat.
 

Einige westliche Medien würden ausführlich über Mossul berichten, „aber in vielen Medien findet diese Katastrophe von Mossul nicht statt“. Dies wäre „schlimm“ und eine Form von „Fankurven-Journalismus“, so.....

Kommentare sind geschlossen.