Bei Facebook stehen die Trolle Gewehr bei Fuß. Die NATO hat vermutlich besonders schnelle Typen im Einsatz

Albrecht Müller

In einer Kritik des Artikels der Leiterin des „strategischen Analyse- und Planungsteams des NATO-Generalsekretärs“ im IPG-Journal hatte ich gestern die Denkfehler analysiert, die der Vorstellung zu Grunde liegen, für den NATO-Beitritt der osteuropäischen Staaten habe es quasi einen Automatismus gegeben. Diese Vorstellung ist von zentraler Bedeutung für die politische Debatte um die Wiederbelebung der Konfrontation zwischen West und Ost. Der bisherigen Erfahrung entsprechend hatte ich erwartet, dass bei Facebook sofort niedermachende Kommentare von Menschen kommen, die völlig unabhängig vom Text kommentieren. Sie tun das sofort, um die Kommentare in eine bestimmte Richtung zu lenken. Albrecht Müller. Hier sind die ersten beiden Kommentare, kopiert etwa 1 Stunde nach Erscheinen meines Artikels:

Frank Müller: Ekelerregend. Sind die Menschen Osteuropas für Albrecht Müller einfach nur „Menschen mit eingeschränkten Rechten“, die nicht die gleichen Rechte wie Russen und Deutsche haben, über ihre Regierungen und deren Bündnisse zu entscheiden?

So langsam nähert sich Albrecht Müller mit seinen kruden Thesen Joseph Goebbels an.

Holger Siepmann: Unfassbar! Immer wenn ich denke, es geht nicht schlimmer, setzen Sie noch einen drauf Herr A. Müller. Nach Jahrzehnten brutaler Unterdrückung durch die Sowjetunion, sollen die Staaten Osteuropas in Moskau um Erlaubnis bitten einem Verteidigungsbündnis beizutreten? Gibt es so etwas wie ein Recht Rußlands auf Mitsprache? Womit ist dieses Recht begründet? Ich kann es immer noch nicht fassen! Rußland wird von einem ehemaligen KGB- Offizier regiert. Jemandem der einer verbrecherischen Unterdrückungsorganisation gedient hat. Jetzt sollten die Opfer bei den Tätern um „Erlaubnis“ bitten?

Typisch für die Kommentare dieser Trolle: Mehr......

Kommentare sind geschlossen.