LIDL tilgt Palästina von der Landkarte. Vor 5 Jahren taten es DGB & GEW

Was vor 5 Jahren die Reisepartner der GEW und des DGB in den Gewerkschaftszeitungen mit ihren Anzeigen, Karten und Reisestationsschilderungen, Videos zu den “Rundreisen im Heiligen Land” fertigbrachten, den Staat Palästina von der Landkarte zu tilgen, den GAZA-Streifen ebenfalls, das macht jetzt LIDL nach. Die von den Besatzern eingemauerte Stadt Bethlehem zum Beispiel hat LIDL “israelisiert” – so wie vor 5 Jahren das Reiseunternehmen “Berge & Meer”. Es hat Monate Arbeit gebraucht, um GEW und DGB dazu zu bringen, diesen “Landraub” zu revidieren. (siehe unten)

Jetzt hat Dr. Izzeddin Musa in einem Offenen Brief LIDL aufgefordert, die Reisebeschreibung nach geltendem Völkerrecht zu korrigieren:

An: kontakt@lidl.de Cc: Khouloud Daibes <info@palaestina.org>; poststelle@auswaertiges-amt.de Betreff: Rundreise Lidl

Flagrante Verletzung des Völkerrechts durch das Unternehmen Lidl

Sehr geehrte Damen und Herren, dass der Staat Israel sich über das Völkerrecht, über Menschenrechte und über internationale Normen stellt, ist fast allen bekannt. Aber, dass deutsche Unternehmen dieses Beispiel folgen, wenn es um den Staat Israel geht, ist uns zunächst einmal fremd. Das Unternehmen Lidl ist ein lebendiges Beispiel für dieses unverschämte Verhalten. Sie.....

Kommentare sind geschlossen.