Die Geopolitik des Wassers: Wasser ist ein Menschenrecht-1

Der von den Gelehrten prognostizierte Hunger, welcher in erster Linie den Afrikanischen Kontinent zum Jahre 2030 hin niederzwingen wird, ruft eine neue Völkerwanderung aus den vertrockneten Regionen Afrikas in das blühende Europa hervor.
Die Leute aufhalten, hinter deren Rücken der Tod steht, können weder Mauern noch Abgrenzungen noch Armeen.
Allerdings haben die Europäer, außer sich selbst und den Globalisten, niemanden zu beschuldigen. Sie waren es, die vor Freude herumgesprungen sind, als der „Diktator“ Muammar Kadaffi gestürzt wurde und mit ihm das größte Bewässerungsprojekt in der gesamten Menschheitsgeschichte, der „Great Man Made River“, begraben wurde, wodurch Afrika dem Hunger preisgegeben wurde.

(wie gelingt es immer wieder, soviele Lügen in wenigen Sätzen unterzubringen?
1. die angeführten Hunger-„Prognosen“ der „Gelehrten“ sind bezahlte, interessengesteuerte Ausarbeitungen eben zur „Begründung“ jener organisierten Wanderungen, mit denen Europas Völker vernichtet werden sollen – im Interesse der Globalisten;
2. „ausgetrocknete Regionen in Afrika“ gibt es vor allem durch….

Kommentare sind geschlossen.