Barack Obama und die Absetzung von Donald Trump

Der ehemalige Präsident der Vereinigten Staaten, Barack Obama, hat seine Mitarbeiter in das Quartier von Kaloroma (Washington DC) übersiedelt, da seine temporären Räumlichkeiten von Januar und Februar nicht rechtlich gestatteten, dort Politik zu betreiben. Dieser neue Sitz ist ein Herrenhaus (Foto), das vom ehemaligen Pressesprecher von Bill Clinton vermietet wird.

Das Team wird von Valerie Jarett geleitet, der Vertrauten des Ehepaares Obama und seine Mission ist, die Amtsenthebung des Präsidenten Donald Trump zu organisieren. Artikel II der Verfassung erlaubt dem Parlament den im Dienst stehenden Präsidenten zu beschuldigen und dem Senat, ihn zu verurteilen, wenn dieser ein Verbrechen oder Vergehen begangen hat. Jedoch hat Präsident Donald Trump bis heute nichts Derartiges begangen. Barack Obamas Berater sind daher in erster Linie mit der Suche beauftragt nach etwas, das man ihm vorwerfen könnte. Noch nie wurde aber dieses Verfahren zur Amtsenthebung eines Präsidenten vollkommen durchgeführt.

Zur gleichen Zeit erfahren wir, dass die Anklagen gegen vier Mitarbeiter von Trump, die den Logan Act verletzt hätten (der seit seiner Verabschiedung vor 2 Jahrhunderten noch nie angewendet wurde), mit Hilfe von Abhörverfahren durch das von im Amt befindlichen Präsidenten Obama gesponserte Wahlkampfteam fabriziert wurden. Zu dieser Zeit vermutete das Weiße Hauses, oder gab vor zu vermuten, dass Donald Trump seine Kampagne mit russischem Geld finanzierte; eine Anklage, die sich als falsch erwies.

Übersetzung Horst Frohlich

Kommentare sind geschlossen.