Wie viel Lobbyisten für einen Stand auf einem Parteitag zahlen

Über das sogenannte Politsponsoring kassieren Parteien Millionensummen von Unternehmen und Verbänden – ohne dass es für die Öffentlichkeit nachvollziehbar ist. Denn anders als bei Spenden müssen Parteien nicht offenlegen, wie viel sie beispielsweise für Standmieten auf Parteitagen oder über Werbeanzeigen in ihren Parteizeitungen erhalten. abgeordnetenwatch.de-Recherchen zeigen nun, wie viel sich Lobbyisten ihre Präsenz auf Parteitagen kosten lassen: Den Parteien zahlen sie Standmieten, die sogar die von internationalen Großmessen wie der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) günstig erscheinen lassen.

Symbolbild Parteisponsoring

Auf Parteitagen von CDU, CSU, SPD, FDP und Grünen geht es zu wie auf einer Messe. Ein Stand reiht sich an den anderen, und auch das Anliegen der Aussteller ist dasselbe wie auf einer Fachmesse: Mit dem Publikum in Kontakt kommen……

Kommentare sind geschlossen.