Journalismus in Komplizenschaft mit Kriegstreibern

Reportationen von Andreas Friedrich

Betr.: „Süddeutsche Zeitung (SZ) vom 1.3.17„Zeitspiel in Genf“ von Paul-Anton Krüger und Junge Welt (jW) vom 27.2.17: „Direkte Konfrontation droht“ von Nick Brauns“

Von Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait, Juristin und Diplomatin a.D., 03.03.2017

Getilgte Wahrheit über Syrien in deutschen Medien

Die Wahrheit zu Syrien wird in deutschen Medien getilgt, als gäbe sie es nicht, vor allem, wenn es um Friedensgespräche und politische Anstrengungen geht. Falsche Anschuldigungen und konstruierte Greuelgeschichten decken die Lücke der Wahrheit. Seriöse Medien sind gegenwärtig verpflichtet, Fake News zu korrigieren und für die Wahrheit zu streiten. Doch sie müssen vermeiden, eine Lüge zu wiederholen. Das befeuert die Lüge. Der Kontext einer Nachricht und ihr exakter Inhalt sind zu bewahren und zu verbreiten.

Politik mit Mord und Brutalität vermischt

Vermutlich in Kreisen verkehrend, wo Politik mit Mord und Brutalität vermischt wird, unter der Direktive einer dubiosen Redaktionsleitung arbeiten einige Journalisten wie gelähmt, so auch Paul-Anton Krüger, der es nicht wagt, Gewalt von Gewaltfreiheit zu.....

 

Kommentare sind geschlossen.