Politik: Neues vom Ende des US-Imperiums

Als Leser alternativer Medien hören Sie es wahrscheinlich schon lange rumoren: in unzähligen Artikeln und Dokus ist immer wieder die Rede von der Götterdämmerung der USA – von einem Imperium, das ganz wie Rom und andere historische Beispiele an seiner eigenen Größe zerfasert, zersplittert und schließlich zerbricht. Wie meistens in solchen Fällen steht auch schon die vorher chancenlose Konkurrenz in der Startbox. Diesmal ist allerdings fraglich, ob nach dem Imperatorensturz noch Felder zum Bestellen übrig sind. Anlässlich des im Sommer erneut anstehenden Überschreitens der offiziellen Schuldenobergrenze der USA und damit der neuerlichen de-facto-Staatspleite werfen wir einen kleinen Rundblick auf den aktuellen Stand des Untergangs.

Ab dem 15. März wird es wieder kritisch: die US-Staatsschulden erreichen dann das offizielle „Dispolimit“ von 20 Billionen(!) US$. Das Finanzministerium steuert daraufhin bis zum Sommer auf die offizielle Zahlungsunfähigkeit zu. Und David....

Kommentare sind geschlossen.