Presse soll zum Dank doppelt so hohe Förderungen bekommen

Geld

Presseförderung soll von 8 auf 17 Millionen anwachsen. Die Politik belohnt die Medien – denn ohne ihre gefällige Berichterstattung würden sie schließlich nicht so gut wegkommen.

Gastbeitrag von Stefan Magnet

 

„Der ORF hebt keine Zwangsgebühren ein, sondern finanziert sich wie jede öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt in Europa durch Beiträge.“ Dieser Verklärungsversuch kommt vom zuständigen „Medien-Minister“ Thomas Drozda. Und damit ist auch schon fast alles gesagt – die Politik macht sich die Welt, wie sie ihr gefällt. Denn natürlich sind die ORF-Gebühren (GIS) zwingend und müssen gezahlt werden. Wer nicht zahlt, wird geklagt. Also sind es Zwangsgebühren. Aber das will man in den abgehobenen Polit-Etagen, die den Bezug zur Realität teilweise schon restlos….

Kommentare sind geschlossen.