Trumps ISIS-Plan: eine weitere US-Invasion?

Ron Paul 

Bildergebnis für Ron Paul public domain

Gerade etwas über eine Woche nach Beginn der Trump-Administration erließ der Präsident eine Anweisung, in der er dem Verteidigungsminister James Mattis 30 Tage Zeit gab, um einen Plan für den Sieg über ISIS zu erarbeiten. Laut der Anweisung sollte der Plan Empfehlungen enthalten betreffend militärische Aktionen, diplomatische Aktionen, Partner, Strategien und wie für die Operation bezahlt werden soll.

Während wir uns der vom Präsidenten gesetzten Frist nähern, sieht es so aus, als wenn das Militär Trump einen Plan präsentieren wird, einen Haufen mehr von dem zu machen, was wir gemacht haben, und irgendwie andere Ergebnisse davon zu erwarten. Als Bestätigung des alten Sagers, dass wenn alles, was man hat, ein Hammer ist, alles wie ein Nagel ausschaut, hören wir immer mehr Berichte, dass das Militär empfehlen wird, tausende US-Soldaten nach Syrien und in den Irak zu schicken.

Das wäre eine wesentliche Eskalation in beiden Ländern, nachdem dort zur Zeit etwa 5.000 US-Soldaten noch immer in unserem 13 Jahre alten Krieg gegen den Irak kämpfen, und rund 500 Soldaten von Sondereinheiten in Syrien operieren.

Der derzeitige Waffenstillstand in Syrien, der ohne Beteiligung der Vereinigten Staaten von Amerika zu Ende 2016 ausgehandelt wurde, führt zu positiven Ergebnissen, und die gegnerischen....

Kommentare sind geschlossen.