26 Oscar-Stars lehnten Israel-Reise ab

Vor einem Jahr hat das israelische Regime die 25 nominierten Oscar-Preisträger und den Moderator der Oscar-Verleihung zu einer luxuriösen Israel-Reise eingeladen.

Unter anderem haben Oscar-Preisträger Leonardo DiCaprio und Matt Damon bisher auf dieses Angebot verzichtet. 

Angeboten wurden Erste-Klasse-Flüge und Spitzenhotels im Wert von rund 50.000 Euro pro Hollywood-Star. Die israelischen Astrengungen für dieses Angebot haben vor eineinhalb Jahren begonnen und wie es scheint, hat bisher noch kein Hollywood-Star das Angebot angenommen.

Kritiker werfen Israel vor, diese Werbekampagne solle vom Konflikt mit den Palästinensern ablenken, insbesondere der Blockade des Gazastreifens und der bald 50-jährigen Besatzung des Westjordanlands. Die beiden britischen Star-Regisseure Mike Leigh und Ken Loach hatten die Begünstigten im letzten Jahr aufgefordert, diesen Gutschein an palästinensische Flüchtlinge weiterzureichen.

Das israelische Tourismus-Ministerium erklärt dagegen, die Promi-Touren sollten das wahre Bild Israels verbreiten helfen.

"Jeder der Beschenkten hat Millionen Anhänger. Besucht uns ein Filmstar und postet sein hier aufgenommenes Selfie, ist der Werbewert.....

Kommentare sind geschlossen.