Syrien ist wegen US-Munition radioaktiv verseucht

Offizielle des Pentagon haben bestätigt, das US-Militär hat Munition bestehend aus abgereichertem Uran in Syrien verschossen, obwohl das Obama-Regime versprochen hat, diese nicht mehr zu verwenden. Tausende Runden dieser Munition wurden bei Luftangriffen auf Tanklastwagen des Islamischen Staat (IS) in Syrien abgefeuert. Damit wird zum ersten Mal die Verwendung dieser folgenschweren Munition bestätigt, seit der Invasion des Irak 2003, als tonnenweise Uranmunition benutzt wurde und dieser Giftstoff weit verbreitet Krebs und Geburtsschäden in der irakischen Bevölkerung verursachte.

Der Sprecher von U.S. Central Command (CENTCOM), Major Josh Jacques, sagte gegenüber den Medien „Airwars“ und „Foreign Policy“, 5’265 Runden an panzerbrechender 30 mm Munition, die abgereichertes Uran (DU) beinhaltet, wurde von Kampflugzeugen vom Typ A-10 der US

Kommentare sind geschlossen.