Natur oder Industrielandschaft? Teil1

Uralte und heutige Tagebaue

Im Internet wurde bereits mehrfach das Thema angesprochen, daß auf der Erde uralte und gleichzeitig gigantisch große Tagebaue vorhanden sind. An manchen Stellen sind klare Beispiele zu finden, wie die Konder-Struktur (Konder ist ein Bergmassiv im Ajano-Majsker Kreis der Region Chabarowsk; bekannt durch seine fast ideal ringförmige Form mit einem Durchmesser von ca. 8 km und einer Höhe von 1200 bis 1387 m – d.Ü.) . Anderswo sind die nicht so aussagekräftig, aber zwingen zum Nachdenken. Aber es gibt sehr viele Beispiele zu zeigen.

Bei der Mehrzahl stellt sich die Frage: was wurde hier abgebaut? Manchmal ist die Antwort einfach (wie mit diesem Konder – dort sind Platinvorkommen), aber anderswo nicht.
Diesmal wollen wir im wesentlichen einen Großteil der Beispiele von Kupfertagebauen anschauen, ob die modernen Tagebaue einen Hinweis darauf enthalten, daß an diesen Stellen bereits sehr viel früher industriell gefördert wurde. Und zwar in solchen Umfängen, wie es der moderne Mensch sich nicht träumen ließe…

Древние и современные карьерыEin Kupfer-Erzvorkommen. Eine Art des Erzes ist Chalkopyrit (von griech. χαλκóς „Kupfer“ + pyrit), ein Mineral aus der Sulfid-Gruppe, das Synonym ist Kupfer-Chalkopyrit, die chemische Formel ist CuFeS2.

Entstehung. Die sog. „Kupfersande“ sind Sande, die Chalkopyrite und andere Kupferverbindungen enthalten, sind ebenfalls durch….

Kommentare sind geschlossen.