Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) – Marionettentheater der Profiteure von Krieg und Elend

Jeweils an einem Wochenende im Februar wirr die Innenstadt Münchens zu Festung. Rund um das renommierte Hotel „Bayerischer Hof“ sind zur Absperrung und Sicherung mehrere tausend Polizisten im Einsatz – darunter auch Scharfschützen. Das nur, um hochrangige Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Militär während ihrer Sicherheits- und Verteidigungspolitischen Debatten zu schützen. Die Kosten des Polizeieinsatzes für diese private Veranstaltung (Gemeinnützige GmbH(1) trägt der Steuerzahler. Obendrein zahlt die Bundesrepublik noch 500.000 € dazu(2). 

Am 4. Februar 2012 waren auf dem Podium in München zur Diskussionsrunde am Samstagnachmittag einträchtig vereint (von links): Mario Monti, Ministerpräsident, Italien; Dr. Josef Ackermann, Vorsitzender des Vorstandes und des Group Executive Committee, Deutsche Bank AG, Deutschland; Robert B. Zoellick, Präsident, Weltbank, USA; Peer Steinbrück, SPD-Bundestagsfraktion, Deutschland; George Soros, Vorsitzender, Soros Fund Management LLC and Open Society Foundations, USA/GB.

Quelle: Stabsgefreiter d. R. Sebastian Zwez, Presseinformationszentrale der Deutschen Reservistenmeisterschaft (www.securityconference.de)

Der Bundestagsabgeordnete Peer Steinbrück war nicht zufällig in diesen illustren Kreis geraten: In Steinbrücks Zeit als Bundesfinanzminister fiel die Finanzkrise 2008, in der die Bundesregierung mehrere Banken…..

Kommentare sind geschlossen.