USA: Immer weniger „Investoren“ wollen sich US-Dollar-Kredite „antun“

In einem Bloomberg-Artikel vom 12. Februar 2017 mit dem Titel America’s Biggest Creditors Dump Treasuries in Warning to Trump lesen wir:

Im Zeitalter von Trump machen sich die größten ausländischen Gläubiger Amerikas plötzlich Gedanken über die Finanzierung der US-Regierung.

In Japan, dem größte Inhaber von [US-]Staatsanleihen, haben die Investoren ihre Beteiligungen im Dezember am stärksten in den letzten fast vier Jahren ausgesondert, das zeigen die letzten Zahlen des Finanzministeriums. Auffällig ist, dass der Verkauf zu einer Zeit angedauert hat, wo [doch] das Ausland selten so attraktiv war [wie jetzt]. Und es sind nicht nur die Japaner. Weltweit ziehen sich Ausländer wie nie zuvor aus den US-Schulden…..

Kommentare sind geschlossen.