USA forderten Fingerabdrücke auch für Bundesrat

© cc

Etliche US-Gesetze gelten auch ausserhalb der USA. Die Schweiz und die EU lassen es sich ohne Gegenrecht gefallen.

Es ist nur ein typisches Beispiel: Als Bundesrat Hans-Rudolf Merz vor zwölf Jahren für eine Tagung des Weltwährungsfonds in die USA reiste, musste er im Flughafen in Washington trotz Diplomatenpass seine Fingerabdrücke geben. Da Merz zusammen mit seiner Delegation reisen wollte, hatte er wie diese um ein US-Visum nachgesucht. Merz erinnerte sich genervt: «Sie wollten wissen, ob ich in den letzten zehn Jahren im Ausland war und warum, und ob ich wegen Terrorismus verurteilt wurde, ob ich Geschlechtskrankheiten oder Aids habe, oder ob ich mich in einem Kriegsgebiet aufgehalten habe.» Dies trotz Diplomatenpass. Merz damals: «Ich fand das erniedrigend. Ich bin doch ein gewählter Vertreter des Staates.» Mehr…..

Kommentare sind geschlossen.