Wieviel Vielfalt bieten die Schweizer Medien?

Wie Studien des Forschungsinstituts Öffentlichkeit und Gesellschaft der Universität Zürich (fög) zeigen, bieten die öffentlichen Radio-, TV- und Online-Angebote die höchste Themenvielfalt unter den Medien in der Schweiz, während in den Boulevardzeitungen Softnews aus Sport und Human Interest dominieren, die andere Themenfelder an den Rand drängen.

Die politischen Ränder qualifizieren die etablierten Medien als „Mainstreammedien“ ab. Stattdessen reklamieren neue Informationsplayer für sich, unterdrückte Wahrheiten aufzudecken und den „fehlenden Part” beizusteuern. Die Aufmerksamkeit für Informationsjournalismus schwindet. Stattdessen nimmt unterhaltungsorientierter Content, der in einer unermesslichen Fülle über die digitalen Medien bereitgestellt wird, die Aufmerksamkeit des Publikums in Beschlag. Die Standards des professionellen Journalismus geraten unter Druck. Stattdessen bahnen sich postfaktische….

Kommentare sind geschlossen.