Der Einsatz der US-Spezialeinheit im Jemen war ein Fiasko

Neben US-Soldaten und al-Qaida-Kämpfern kamen auch zahlreiche Zivilisten, darunter ein Mädchen mit amerikanischer Staatsbürgerschaft ums Leben, in Idlib soll ein US-Flugzeug das Hauptquartier des Roten Halbmonds bombardiert haben

Es war der erste Einsatz eines Killerkommandos, genannt Sondereinheit, den Präsident Donald Trump abgesegnet hat. Geplant und vorbereitet hatte ihn schon die Obama-Regierung, die „gezielte Tötungen“ durch Drohnen und verdeckte Sondereinsatzkommandos schätzte. In Jemen hatten am Sonntag US-Soldaten zusammen mit Soldaten der Vereinigten Arabischen Emirate nach schweren Kämpfen angeblich 14 al-Qaida-Kämpfer getötet. Das Lager sei gut gesichert gewesen, die Kämpfer seien gut bewaffnet gewesen. Ein Kampfhubschrauber stürzte ab und wurde von einem….

Kommentare sind geschlossen.