© swiss-image.ch/Photo by Sebastian Derungs. Wikimedia/Sandstein/CC BY-SA 2.0

Der „Spiegel“, der sich gerne als Flaggschiff des bundesdeutschen „Qualitätsjournalismus“ sieht, hat sich jetzt demonstrativ mit dem Großspekulaten und „Philanthropen“ George Soros solidarisiert, der sich in den letzten zwanzig Jahren bevorzugt dem „regime change“, dem Sturz legaler Regierungen im früheren Ostblock, widmet. Soros hat sich mit seiner Einmischungsstrategie in den von seinen „Open Soeciety“-Stiftungen heimgesuchten Ländern nicht nur Freunde…..