Der Machtwechsel in den USA

Die Hoffnung ging nicht erst im Januar 2017

Die Hoffnung ging nicht erst im Januar 2017

Die ehemalige Machtelite weint und inszeniert Demonstrationen gegen den neuen US-Präsidenten Donald Trump. Der ist sicher nicht der Wunschkandidat „unserer“ Szene, die sich u.a. Antikapitalismus, Antirassismus, Sozialstaatlichkeit, Frauenrechte und einen mitmenschlichen Umgang auf die Fahnen geschrieben hat. Wolfgang Bittner beleuchtet hier aber noch ein paar andere Aspekte, von denen anderswo kaum zu lesen ist: Wie gut war eigentlich Barack Obama wirklich, dem jetzt alle nachtrauern? Was stand in den Redebeiträgen Trumps, die uns die Mainstream-Presse gern vorenthält? Und hat die Provokation und Ablösung der alten Machteliten nicht auch ihre guten Seiten? (Wolfgang Bittner)

Zum Abschied von Barack Obama gab es in den USA, the land oft the free and the home of the brave, viele Lobeshymnen, am lautesten von den bisherigen Machteliten. Wenngleich gerade hier kritisiert wurde, er habe in Syrien nicht energisch genug eingegriffen…..

Kommentare sind geschlossen.