Wie in Syrien Wasser zur Waffe wird

Seit Wochen schon haben die Bewohner von Damaskus kein fließendes Wasser. Medien rätseln darüber, ob Regierung oder „Rebellen“ hinter der Trockenheit stecken. Dabei gehören Anschläge auf die Versorgungsinfrastruktur schon seit Jahren zur erklärten Strategie der Aufständischen.

Es gab einmal eine Zeit, da galt Ein al-Fijeh als Näherholungsort für gestresste Großstädter. In den Wäldern der Gegend trafen sich Familien aus dem nahe gelegenen Damaskus zum Picknick. In den…..

Kommentare sind geschlossen.