USA Skittles (kleine Zuckerbombons) an Kühe verfüttert

Wie jetzt bekannt wird, wird in den USA Skittles (kleine Zuckerbombons) an Kühe verfüttert!

a_ov_skittles_trump_160920

WIESO TUN DIE DAS?

 

Kurzfassung: Die Skittles könnten aus Marketinggründen nicht an Menschen „verfüttert“ werden, da sie entweder kein „S“ aufgedruckt oder eine unerwünschte Form haben.
Was macht man also im Kapitalismus mit Ausschussware?
Man verfüttert sie an Kühe, denn die Skittles sind billiger wie tiergerechte Nahrung. Dabei muss man wissen, dass cirka 80% der Tiernahrung (Genmais und Gensoya) in den USA genmanipuliert und mit Glyphosat gespritzt ist.
Aber eben, Skittles sind noch billiger. Und wenn man könnte, würde man den Tieren Sägemehl oder Sand verfüttern, um noch mehr Gewinn zu machen.

 

Und das wirft die Frage auf, in welchen Bereichen wir sonst noch wegen der Profitmaximierung mit undeklarierten Giften, Wachstumshormonen, Antibiotika und Füllstoffen in Kontakt kommen.
Dass gewisse Zuchtfische mit Hühner- und Schweinekot gefüttert werden, ist auch schon länger bekannt.
Guten Appetit!

Quelle:

 

Kommentare sind geschlossen.