Correctiv gegen Regierungskritiker

Als die Nachricht die Runde in den Medien machte, dass ausgerechnet das kleine, angeblich gemeinnützige “Recherchenetzwerk Correctiv” auf Facebook Fake News – und damit ist alles gemeint, was die künftigen Correctiv-Zensoren für falsch halten – eliminieren soll, kam vielen Menschen die Redensart “den Bock zum Gärtner gemacht” in den Sinn. Zumindest denen, die sich schon etwas näher mit der Gruppe beschäftigt hatten, die von neokonservativen Stiftungen und auch vom Steuerzahler mit Millionen Euro finanziert wird. Offiziell gibt sich Correctiv, dessen Chef David Schraven ein Gehalt von 111000 Euro im Jahr einstreicht, als hippes kleines weltverbesserndes crowd-finanziertes Start-Up. Offenbar soll……

Kommentare sind geschlossen.