Bundesregierung vs Trump: Wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt

Foto: © CNN

Man sollte doch meinen, dass sich nunmehr zweieinhalb Monate nach der Wahl Donald J. Trumps zum 45. Präsidenten der USA die Wogen der Betroffenheit und der Empörung geglättet haben sollten, man sich mit seiner Wahl arrangiert hätte, man dazu überginge pragmatische Politik zu machen, oder sich zumindest in Diplomatie zu üben. Schliesslich muss man die folgenden vier Jahre mit ihm auskommen und als Oberhaupt der einzig verbliebenen Supermacht und Deutschlands wichtigstem Handelspartner ist er ja auch nicht irgendwer. Doch dem ist mitnichten so….

Kommentare sind geschlossen.