Zur Technik der Aushöhlung westlicher Demokratien – am Beispiel der USA

Am 9. Dezember 2016 berichtete die Washington Post, die CIA sei überzeugt, dass Russland die Präsidentschaftswahl in den USA beeinflusst habe1. Ziel der Beeinflussung sei gewesen, Donald Trump zur Präsidentschaft zu verhelfen. Es seien Personen mit Verbindungen nach Moskau identifiziert worden, die tausende gehackte E-Mails von Hillary Clintons Wahlkampfkomitee an Wikileaks, die Enthüllungsplattform von Julian Assange, transferiert hätten. Wikileaks-Gründer Julian Assange beteuerte in einem Interview, dass er die E-Mails nicht aus Russland habe.2 Auch die Regierung in Moskau bestritt es.3

Es ist angebracht, bezüglich des Wahrheitsgehalts dieser CIA-Vorwürfe skeptisch zu bleiben. Was könnte es bedeuten, dass die CIA eine solch unbewiesene Meldung streut, die von unseren großen Zeitungen weitergegeben wird? Es könnte heißen, dass die CIA und die Washington Post Russland als „Sündenbock“ für die Urheberschaft des Trump-Wahlerfolgs präsentieren und damit verschleiern……

Kommentare sind geschlossen.