Von der Unfähigkeit des Systems, die Unfähigkeit des Systems (an)zuerkennen

Das perfekte System gibt es nicht. Wir erleben allerdings das Gegenteil dessen, was nötig wäre, wenn man dieser Aussage zustimmt. Nämlich sich der eigenen Unzulänglichkeit anzunehmen, sich mit Fehlern und Mängeln zu befassen und nach Verbesserungsmöglichkeiten zu suchen. Denn das System, in dem wir uns augenblicklich befinden, nimmt für sich Perfektion in Anspruch. Damit ist die Fähigkeit zur Reflexion faktisch ausgeschlossen. Und das System mittel- bis langfristig zum Scheitern verurteilt.

Die Aussage, dass es uns gut gehe, ist längst zum Dauerbrenner und ewigem Streitpunkt geworden. Die Tatsache, dass sich bei diesen unterschiedlichen Ansichten zwei völlig verschiedene Wahrnehmungen….

Kommentare sind geschlossen.