“Pulp fiction”: Kreml kommentiert angebliche „Anti-Trump-Infos“

Moskau betrachtet die Meldungen, Russland verfüge über belastendes Material gegen den designierten US-Präsident Donald Trump, als einen Versuch, den bilateralen Beziehungen der beiden Länder zu schaden, wie Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Mittwoch mitteilt.

„Das ist ein offensichtlicher Versuch, unseren bilateralen Beziehungen zu schaden. Der veröffentlichte Teil des vorherigen Berichts ist von der gleichen Qualität wie diese Ente. Auf Englisch heißt das ‘Pulp fiction’“, so Peskow. „Anscheinend muss man mit dem gleichen Humor darauf reagieren“, so der Sprecher weiter. Mehr…..

Kommentare sind geschlossen.