Zahlreiche Menschen sind übers Wochenende erfroren

Der Umgang mit den Folgen der Kältewelle wirft Fragen nach dem Zustand der europäischen Gesellschaften auf

Mindestens 25 Menschen sind bisher durch den Kälteeinbruch im Mitteleuropa erfroren, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Mit 17 Personen starben übers Wochenende die meisten in Polen, wo seit November bereits 65 Menschen der Kälte zum Opfer gefallen sind.

Kalt ist es vor allem in Osteuropa aber auch auf dem Balkan, in der westlichen Türkei und in Griechenland, wo Flüchtlinge trotz Schnees zum Teil in Zelten ausharren müssen. Im Camp Mooria auf der Insel Lesbos brachen einige der Zelte unter der Schneelast zusammen, und natürlich fehlt….

Kommentare sind geschlossen.