US-ARMY VERLEGT NEBEN HUNDERTEN PANZERN – NUN AUCH SPEZIALEINHEITEN AN DIE RUSSISCHE STAATSGRENZE

Wie die New York Times und Daily Mail berichten – hat die US-Army mehrere Dutzend oder gar Hunderte Soldaten der schlagkräftigsten US-Spezialeinheiten der „United States Special Operations Command“ (USSOCOM / SOCOM) an die russische Staatsgrenze verlegt, die weltweit für verdeckte Kampfführung im „Feindgebiet“ und für Sabotageakte & Anschläge auf fremdem Territorium bekannt sind.

Observers during a military exercise involving multiple nations at Camp Adazi in Latvia in 2015. Credit Bryan Denton for The New York Times
Zu den USSOCOM gehören u.a. auch solche Gruppen wie die „Navy S.E.A.L.S“, das „Fireteam Bravo“, Marine-Corps der FORECON, die „Green Berets“ und die 10th Special Forces Group (Fallschirmjäger aus Fort Carson / Colorado) – die stets eng mit der CIA-Special-Activities-Division (SAD, Delta Force, Seal-Team-6) agieren.

 

Provokationen solcher Sabotagegruppen können Kriege auslösen. Aufgrund der engen Anbindung an den militärischen Nachrichtendienst & den CIA führen diese Einheiten auch „Sondereinsätze“ (Special Activities) wie gezielte Tötungen oder Entführungen von Einzelpersonen durch. Die typischen Auftragsmuster sind auch Fernaufklärung mit großer Eindringtiefe (bis 800 Kilometer), asymmetrische Kriegführung (Unconventional Warfare), sowie Guerilla-Kriegsführung und Sabotage.

 

Es ist mit hoher Sicherheit anzunehmen, dass Spezialeinheiten der russischen Armee („Armee-SpezNas“), Spionageabwehr-Sondereinheiten der GRU-SpezNas und Spezialeinheiten des russischen Geheimdienstes FSB (wie Gruppa-A „ALFA“, WYMPEL, SOBR) bereit sind Gefahren aktiv abzuwehren und Saboteure gegebenenfalls auch zu liquidieren.

 

Laut US-Medien waren diese Spezialeinheiten 2016 in 138 Ländern der Welt teils verdeckt aktiv:

Quellen: 1,2,3,4

Kommentare sind geschlossen.