Die EZB macht die Eurozone zur Haftungsgemeinschaft

Mario Draghi. Foto: Flickr / ECB European Central Bank CC BY-NC-ND 2.0

Mit den Anleihenkäufen im Rahmen der Geldpolitik schafft die Europäische Zentralbank massive Ungleichgewichte in der Eurozone.

Von Marco Maier

Der exzessive Ankauf von Staats- und mittlerweile auch Unternehmensanleihen durch die Europäische Zentralbank (EZB) soll eigentlich dafür sorgen, dass die Kreditzinsen sinken und die Geldmenge erhöht wird. Dadurch, so die Theorie, soll die Wirtschaft stärker wachsen, indem neue Investitionen getätigt und Arbeitsplätze geschaffen werden. In der Theorie. Mehr....

Kommentare sind geschlossen.