Damaskus:Blockade von Wasser unter US-Befehl

Die Blockade des Wassers von Wadi Barada für 5 Millionen Menschen in Damaskus nimmt eine interessante Wende. Die von den USA und Großbritannien finanzierte White Helmet-Organisation scheint direkt daran beteiligt zu sein.

white-helmet

Dies verstärkt den Verdacht, dass die illegale Blockade von Wasser für die Zivilbevölkerung in Damaskus Teil einer organisierten Kampagne unter US-Befehl ist. Die Kampagne wurde gestartet, um Versorgungseinrichtungen, der unter der Kontrolle der Regierung stehenden Bereiche, als Rache für die Befreiung von Ost-Aleppo zu blockieren.
Wie wir es gestern bereits geschrieben haben: Nachdem der östliche Teil der Stadt Aleppo durch syrischen Regierungskräften befreit worden war, waren die lokalen Rebellen und Einwohner im Barada-Flusstal bereit, sich mit der syrischen Regierung zu versöhnen. Aber die al-Qaida Takfiris widersprach und übernahm die Kontrolle. Das Gebiet ist seitdem unter voller al-Qaida-Kontrolle und damit außerhalb der jüngsten Waffenstillstandsvereinbarung.
Am 22. Dezember war die Wasserversorgung von Damaskus plötzlich mit Dieselkraftstoff verunreinigt und das Wasser nicht mehr brauchbar. Einen Tag später begannen syrischen Regierungstruppen den Versuch, die Kontrolle über das Gebiet wieder zu erlangen, um die Wasserversorgung wieder herzustellen. Am 27. Dezember wurde die Anlage dann gesprengt und teilweise zerstört.

 

Quelle:

Kommentare sind geschlossen.