Bargeldabschaffung: Indien als Blaupause, um das Schuldgeldsystem zu retten

Norbert Häring hat dieser Tage einen sehr lesenswerten Artikel zum Thema Bargeldverbot in Indien geschrieben. In seinem Artikel Ein gut gehütetes offenes Geheimnis: Washington steckt hinter Indiens brutalem Bargeld-Experiment zeigt er Verbindungen zwischen der allseits bekannten „US-Hilfsorganisation“ USAid und dem vor wenigen Wochen erfolgten Bargeldeinzugs bestimmter indischer Geldscheine auf. Ein kurzer Auszug daraus:

Nur knapp vier Wochen vor dieser überfallartigen Aktion verkündete USAid die Gründung von „Catalyst: Inclusive Cashless Payment Partnership“ um bargeldloses Bezahlen in Indien entscheidend voranzubringen. In der Pressemitteilung vom 14.10. heißt es, diese Initiative „markiert die nächste Phase in der Partnerschaft zwischen USAid und dem indischen Finanzministerium um universelle finanzielle Inklusion voranzubringen“. Die Mitteilung taucht in der Liste der Pressemitteilungen von USAid nicht (mehr?) auf – auch nicht, wenn….

Kommentare sind geschlossen.