„Post-Faktisch“ und „Fake-News“

Wir können das Jahr 2016 nicht abschliessen, ohne über die neuen Begriffe „Post-Faktisch“ und „Fake-News“ gesprochen zu haben. Ich versuche mich entgegen meinem Naturell kurz zu fassen, damit niemand zu spät zum morgigen Champagner-Korken-Knallen kommt. Dank der Erhöhung des Kindergelds um 2 Euro, werden sich nächstes Jahr auch die Arbeitslosen Champagner leisten können. Vorausgesetzt, sie waren bei der Kinderproduktion fleissig. Oder sie sparen das zusätzliche Kindergeld das ganze Jahr lang. Aber das ist ein anderes Thema.

 

Was soll die neue Wortschöpfung „Post-Faktisch“, welche von der Bundeskanzlerin und den Massenlügenmedien, unmotiviert ausgesäht wurde, bedeuten?

 

Die Bürger orientieren sich angeblich nicht mehr an Fakten, sondern an ihrem Bauchgefühl. Die Bürger hören nicht mehr auf ihre Ohren, sondern horchen ihren Emotionen. Die Meinung die am besten gefällt, wird geglaubt.

 

Wenn wir diese deliziöse Wort-Création (das ist Französisch und bedeutet soviel wie Kreation), mit einem scharfen Messer langsam zerteilen, dann stossen wir auf das Wort „Post“. Und jeder weiss, dass die Post scheisse ist, weil die nicht klingeln und das Paket auch nicht vor die Türe legen, sondern einfach mit Vollgas abhauen, als ob die Paketboten gerade von einem Banküberfall kommen würden. Faktisch kommt von Fakten. Im Prinzip also wahre Wahrheiten. Wieder zusammengesetzt landen wir bei „Scheiss auf die Wahrheit“.

 

Möglicherweise wurde das Wort „post“ jedoch auch der lateinische Vorsilbe mit der Bedeutung „nach“, entwendet. Das halte ich jedoch für sehr unwahrscheinlich, weil weder Politiker (A. Merkel ist Physikerin) noch Journalisten lateinisch lernen müssen während ihrem Studium. Da fällt mir ein, dass Politiker gar nicht studiert haben müssen und bei den Bild / Spiegel Schreiberlingen und Hetzpredigern, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die überhaupt irgend eine Schule…..

Kommentare sind geschlossen.