Persönliche Krisenvorsorge: 6 sinnvolle Vorsätze für die Krisenvorsorge

Das Jahr 2016 ist nun fast zu Ende und die Zeit der „guten Vorsätze“ beginnt. Wenn auch Sie schlechte Gewohnheiten im neuen Jahr ablegen und lange gehegte Pläne umsetzen möchten, dann denken Sie dabei auch an Ihre persönliche Krisenvorsorge. So ziemlich jeder „klassische“ Neujahrsvorsatz kann nämlich mit einem passenden Vorsorge-Projekt verbunden werden. Wie das geht und was Sie sich für 2017 vornehmen sollten, verraten wir hier.

Vorsatz Nummer 1: Mit dem Rauchen aufhören – und Vorsorge-Lücken stopfen

Viele Raucher möchten jedes Jahr von neuem das Rauchen aufgeben, denn sie wissen natürlich auch, dass es eine Menge guter Gründe dafür gibt. Man spart sich nicht nur jede Menge Gesundheitsprobleme, sondern auch viel Geld – welches man wesentlich besser in die persönliche Krisenvorsorge investieren kann. Wenn Sie ein ganzes Jahr auf den regelmäßigen Zigarettenkauf verzichten, können Sie damit nämlich kostspieligere Vorsorge-Lücken stopfen und das gesparte Geld beispielsweise in einen hochwertigen Wasserfilter, eine große Packung Langzeit-Lebensmittel oder in ein leistungsstarkes Walkie-Talkie-Set investieren, mit dem Sie auch in der Krise jederzeit mit Ihren Liebsten in Kontakt bleiben können.

Vorsatz Nummer 2: Mehr lesen – und mehr wissen

Viele Menschen nehmen sich fürs neue Jahr vor, mehr zu lesen, um den….

Kommentare sind geschlossen.