Nach Ost-Aleppo muss jetzt Idlib befreit werden

Die Befreiung von Ost-Aleppo bedeutet das Ende des Versuchs, die syrische arabische Republik zu stürzen. Sie war nur durch den Verzicht von Katar und der teilweisen Wende der Türkei möglich. Ein Teil Syriens bleibt aber noch unter der Besetzung der im Dienst der NATO operierenden Dschihadisten. Die nächsten militärischen Siege und das Ende des Krieges hängen von geheimen Verhandlungen ab, die nun mit Mitgliedern der Atlantischen Allianz beginnen.

Die Befreiung von Ost-Aleppo durch die syrische arabische Armee war nur möglich, weil ausländische Akteure sich bereit erklärt haben aufzuhören, die Dschihadisten da zu unterstützen. Ihr Rückzug konnte nicht von der syrischen arabischen Republik ausgehandelt werden, sondern nur von der Russischen Föderation.

Moskau ist es gelungen, Katar umzudrehen und daraus einen seiner Verbündeten zu machen. Anfang Dezember wurde diese Wende durch den Verkauf von Moskau eines Fünftel des Kapitals von Rosneft an Doha besiegelt. Rosneft ist….

Kommentare sind geschlossen.