Griechischer Finanzminister erkennt den Kolonie-Status seines Landes offiziell an

Euclid Tsakalotos hat am 23. Dezember 2016 einen Brief an den Vorsitzenden der informellen „Eurogruppe“, Jeroen Dijsselbloem, geschrieben. Darin versichert er dem Niederländer, dass die Regierung auf unbestimmte Zeit keine Entscheidung ohne Genehmigung der Statthalter der Gläubiger in Athen treffen werde. Das gilt für alle Entscheidungen, die Geld kosten, auch dann, wenn die vereinbarten Budgetziele übererfüllt werden. Das Ziel ist das gleiche wie im klassischen Kolonialismus: möglichst viel Geld aus der Kolonie herausquetschen.

Die verschiedenen griechischen Regierungen hatten den Rentnern in den letzten sechs Jahren in mehreren Runden die Renten stark gekürzt. Für dieses Jahr hatte die Regierung angekündigt, überplanmäßige Budgetüberschüsse dafür zu verwenden, wenigstens den Rentnern mit niedrigen Renten einmalig das gestrichene Weihnachtsgeld auszuzahlen. Die deutsche Regierung hatte….

Kommentare sind geschlossen.