Das wahre Problem der Eurozone ist die EZB, nicht die gemeinsame Währung

Der Eurozone scheint 2017 eine weitere Bankenkrise bevorzustehen. In einigen europäischen Staaten ist der Weg zudem frei für politische Umwälzungen und in ganz Europa könnte es zur Verschlechterung der Wirtschaftslage kommen. Die schon jetzt stark ausgeprägten Unterschiede zwischen der Performance der relativ starken und der wirtschaftliche schwächeren Nationalökonomien des Kontinents werden sich infolgedessen wohl weiter vergrößern. Die Schuld an der Misere wird man, wie schon bei früheren Krisen und Rezessionen, mit Sicherheit erneut dem europäischen Experiment einer gemeinsamen Währung geben - zu Unrecht. Mehr.....

Kommentare sind geschlossen.