Heftige Kritik nach Berlin-Attentat: „Sturmgeschütz gegen Rechts statt Benennung echter Gegner

bildschirmfoto-2016-12-25-um-10-08-56Heftige Kritik übt der SWR-Redakteur Frank Wahlig nach dem Attentat in Berlin an deutschen Politikern: „Es geht um unsere Lebensweise, um unser Land, um das, was viele Menschen hier geschaffen haben. Die Opfer lagen noch nicht mal in der Leichenhalle, da musste das Sturmgeschütz gegen Rechts, der Vize-SPD-Vorsitzende Ralf Stegner, schon lostwittern. Natürlich gegen das, was er als Rechts begreift. Das sind im Zweifel alle außer ihm selbst. Alles Populisten außer Stegner und die Seinen.“

Der Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin schockte die Bundesbürger und löste Emotionen der Trauer, Verzweiflung, bis hin zur Wut aus.

Wut über den Täter und die Tat an sich, aber auch Wut über die Politiker des Landes, die nach jeder Tat zur „Besonnenheit“ aufrufen, von „Einzelfällen“ sprechen und jeden, der Kritik an der „Willkommenskultur“ übt, als rechte….

Kommentare sind geschlossen.