Weltgrößter Taxikonzern Uber und die Uberisierung

Im englischen und französischen Sprachraum hat sich der Begriff „uberisation“ durchgesetzt, deutsch Uberisierung: Unternehmen der share oder gig economy organisieren mithilfe des Internets den direkten Kontakt zwischen Verbrauchern und Anbietern. Doch Großinvestoren befördern Monopolbildung und eine weitere Runde neoliberaler Kapital-Freiheiten. Der namensgebende Vermittler von Taxidiensten, Uber, 2009 in New York gegründet, vermittelt über seine websites und Smartphone Fahrdienste an private Autobesitzer, aber auch an professionelle Mietwagen- und Taxifahrer. Uber legt die Fahrpreise fest und kassiert bis zu 20 Prozent Gebühren. Die Fahrgäste zahlen über den Bezahldienst PayPal oder mit Kreditkarte an Uber.

Als erste Stadt im Ausland war Paris dran, dann folgten London, Sydney, Singapur, Kapstadt, Seoul, New Delhi und Peking, dann Großstädte in….

Kommentare sind geschlossen.