Mossul: Das entlarvende Schweigen der Medien

© ringier

Fast täglich hatten Medien über das Umzingeln und die Angriffe auf Mossul berichtet. Seit einem Monat herrscht seltsame Funkstille.

Die vom IS kontrollierte, zweitgrösste Stadt Iraks wird seit Wochen von Angreifern umzingelt, vom Boden mit Raketen von Irakern und Kurden sowie von der Luft aus von der amerikanischen und britischen Luftwaffe angegriffen. Über das Schicksal der rund zwei Millionen Einwohner informieren die grossen Medien in der Schweiz nicht (im bekriegten und schändlich zerstörten Ostteil von Aleppo waren knapp 0,3 Millionen Einwohner betroffen).

Über Mossul berichtete am 18. Dezember die Washington Post von einer «Tragödie» mit «mehreren Hunderttausend Einwohnern, denen es an Essen und Wasser fehlt». Strom sei in manchen Vierteln ausgefallen. Mehr….

Kommentare sind geschlossen.