Krise in der NATO

Voltaire Netzwerk — Sonntag den 18. Dezember 2016 wird der UN-Sicherheitsrat den französischen Entschließungsantrag prüfen, der den Einsatz von Beobachtern von der Organisation und seinen „Partnern“ (sic) [§ 3 des Vorschlags] in Ost-Aleppo fordert, um die Evakuierung von den Zivilisten sowie auch den „Oppositionskämpfern“ (Re-sic) [§ 1 des Vorschlags] zu überwachen.

Montag den 19. Dezember 2016 wird ein NATO-Russland-Gipfel stattfinden, während NATO-Offiziere gerade in Ost-Aleppo, wo sie die Dschihadisten anführten, gefangen genommen wurden. Wie bei der Einnahme von Tripolis, August 2011, und im Gegensatz zu § 9 der Satzung der NATO, war der Nordatlantikrat für diese geheime Operation nicht konsultiert worden.

Dienstag den 27. Dezember 2016 werden Russland und der Iran in Moskau eine Delegation der Türkei empfangen, obwohl türkische Offiziere in Ost-Aleppo im Bunker der NATO gefangen genommen wurden und das Bündnis vier Mal versucht hat Präsident Erdoğan zu ermorden.

Übersetzung
Horst Frohlich

Kommentare sind geschlossen.