Die Lockmittel Satans – Die Macht der Musik

Was ist mächtiger und einflussreicher als die Musik, die wir heute hören? Sie ist überall, um uns herum, im Auto, im Aufzug, zu Hause und sogar im Kino und im Fernsehen. Unsere Gründerväter würden staunen über die heutige Verfügbarkeit und Verschiedenartigkeit der Musik. Es steht außer Frage, dass Musik Macht hat über unsere Neigungen. Sinn und Herz sind für Musik empfänglich und manipulierbar. Beispielsweise geht man davon aus, dass es der intellektuellen und emotionellen Entwicklung kleiner Kinder förderlich ist, sie bestimmten Arten von Musik auszusetzen. Auch wirkt sich Musik auf Patienten, die infolge von Nervenkrankheiten an Bewegungsstörungen leiden, zuweilen erstaunlich positiv aus.

Der Macht der Musik lassen sich aber auch negative Auswirkungen zuschreiben. So haben Untersuchungen einen direkten Zusammenhang ergeben zwischen bestimmten Musikrichtungen und unsozialem Verhalten. Nach Aussage von Heranwachsenden und ihren Eltern geht es im Leben Heranwachsender, die sich Heavy Metal und Rap anhören, ebenfalls deutlich turbulenter zu. Das heißt: Sinn und Herz können durch Musik zum Guten wie zum Schlechten beeinflusst werden. Musik und Magie waren in allen Kulturen von jeher enge Nachbarn. Menschen können durch machtvolle Rhythmen in Trancezustände und zur Massenhysterie gebracht werden, ja sogar bis zur Besessenheit.

Wenn wir einen Blick auf die Massen der Besucher von Rockkonzerten werfen, sehen wir, wie Musik die Gefühle einer Menschenmenge aufpeitschen und so steuern kann, dass nicht bei jedem für sich, sondern bei allen gleichzeitig ein Höhepunkt erreicht wird. Ohne jeden Zweifel wird auf diese Weise massiv dazu beigetragen, dass der einzelne seine Urteilsfähigkeit verliert und sich blindlings seinen augenblicklichen Gefühlen hingibt. Dies ist ein gefährliches, typisches Verhaltensmuster der Masse.

 Bei Rockkonzerten gibt es immer wieder Szenen wilder Exzesse. Zum Beispiel ließ während eines Konzerts in San Diego die Band 15.000 Jugendliche immer wieder: ,Natas‘ rufen (Satan rückwärts gesprochen).
Bei Rap, Heavy Metal und anderen Musikrichtungen sind Stücke zu finden, in denen die sexuelle Erniedrigung und die Misshandlung von Frauen, Hass und…..

Kommentare sind geschlossen.