Die Dämonisierung russischer Medien

Der Westen denunziert die russischen Medien zunehmend als Waffen im „Informations-krieg“, die unbedingt neutralisiert werden müssten; Gilbert Doctorow betrachtet diese Anschuldigung aber als Teil des eigentlich vom Westen betriebenen Propagandakrieges. Ein schon seit 2007 im Westen vorgebrachter Hauptvorwurf gegen des „Regime“ Wladimir Putins ist die angebliche Unterdrückung demokratischer Institutionen; Putin wird vor allem
die Einschränkung der Pressefreiheit und ein Missbrauch der Medien zur Verbreitung von Regierungspropaganda vorgeworfen. In dieser Woche wurden solche Anschuldigungen auch in einer Entschließung des Europäischen Parlaments erhoben und zum Schutz europäischer Werte Gegenmaßnahmen gegen den „Informationskrieg“ Moskaus gefordert…..

Kommentare sind geschlossen.